Home » Modelle » K.I.T.T. SPM Mode, Knight Rider, Modellbausatz 1/24 Aoshima 2009

K.I.T.T. SPM Mode, Knight Rider, Modellbausatz 1/24 Aoshima 2009

Erste Gedanken

Es ist mein erstes Aoshima Modell und dann noch eines von den schwierigeren. Die Anleitung zeigt, wie Teile zusammen gehören, was auch nicht immer leicht ersichtlich ist. Das erschwert die Planung und das Ermitteln der Besonderheiten. Die Reifen sollten beweglich bleiben und die Bemalung nah an dem Original. Eine Used Look schließt sich weitgehend aus, da K.I.T.T gut gepanzert ist. 🙂

Ausrüstung und Material

Karosserie

  • Vallejo Schwarz 71.057

  • Vallejo White 71.001

  • Edding Silber

Sitzpolster

  • Vallejo Camouflage Brown 71.11

  • Vallejo Orange Rust 71.130

Inneneinrichtung

  • Decormatt Gelbgrün 066

  • Decormatt Mittelgelb 021

  • Decormatt Kirschrot 031

  • Vallejo Schwarz 71.057

Unboxing

Weitere Informationen

Wie schon oben erwähnt, war es nicht gerade eins der einfachen Modelle von Aoshima. Beim Unterboden fing die Problematik an, Bremssattel, Bremsscheiben und eine Radaufhängung sind vorhanden. Wenn sich die Räder allerdings drehen sollen, kommt hier der erhöhte Schwierigkeitsgrad. Die Stifte, welche frei in der Radaufhängung liegen, sind leider etwas zu kurz gewesen. Ich habe sie mit Drahtstiften verlängert und an den Radkappen verklebt. Ich habe auch alles schön bemalt, leider sieht man weder die Bremsscheibe noch den Bremssattel. Der Innenraum ist schön gestaltet und passgenau. Das Cockpit muss etwas eingepasst werden da keine Haltestifte oder Abstandshalter vorhanden sind. Die Karosserie habe ich versucht ohne Grundierung, nur mit Glanz Lack besprüht. Zum Glück habe ich das vorher getestet, da die meisten Glanzlacke heutzutage den Kunststoff angreifen. Ich würde auf jeden Fall das Model mit schwarz Primern und dann mit Glanzlack drüber gehen. Die Elemente vom SPM (Super Pursuit Mode) sind nicht passgenau, auch nicht die Scheiben. Versucht diese vielleicht vorher von Innen zu fixieren. Das Lenkrad gibt es in zwei Ausführungen, ich habe die SPM Variante gewählt.

Qualität des Bausatzes

Der Bausatz ist sehr detailgetreu und es sind Decals vorhanden. Die Mechaniken sind nicht ideal umgesetzt. Es sind kleine Variationen an Bauteilen vorhanden und keine Base.

Schwierigkeit beim Zusammenbau

Da die Zusammenbaureihenfolge in der Bauanleitung nicht immer ersichtlich ist und wenige Teile sind nicht passgenau. Viele Teile müssen geklebt werden.

Bauplan

Der Bauplan ist an wenigen Stellen etwas unübersichtlich und die Erklärung gibt nicht immer her welche Version oder Abwandlung gebaut werden kann.

Base und Extras

Es sind Abwandlungen vorhanden eine Base existiert nicht.