Home » Allgemein » Panel Patrick Kwok-Choon – Erst beim vierten Versuch in den Cast aufgenommen

Panel Patrick Kwok-Choon – Erst beim vierten Versuch in den Cast aufgenommen

Er war als Hauptdarsteller/Puppenspieler in über 360 Aufführungen der preisgekrönten Show War Horse für das “National Theatre of London” tätig. 2014 war er einer von 12 Auserwählten aus einem Pool von 600 Schauspielern im ganzen Land, die am renommierten “Canadian Film Centre Actors Conservatory” ausgebildet wurden.

Wir haben auch erfahren, dass er ist ein hoch qualifizierter Kampfsportler in Taekwon-Do, Muay Thai und Krav Maga ist. Zudem spricht fließend viele Sprachen wie z.B. Englisch, Französisch und mauritisches Kreolisch.

Eine schöne Geschichte sind die Auditions an denen er teilgenommen hat, um die Rolle in Star Trek: Discovery zu bekommen. Zur ersten hatte er ein blaues Shirt angezogen, um auch das richtige Star Trek feeling rüberzubringen. Die Rolle hat er nicht bekommen, es müsste Conner gewesen sein, der dann auch gestorben ist. Es kam zu einem zweiten Vorsprechen, wieder kam er mit seinem blauen Shirt und wieder bekam er die Rolle nicht. Dann kam die dritte und schon wieder bekam er die Rolle nicht. Beim vierten Vorsprechen wurde schon die Rolle einer Person zugeordnet, einem taktischen Offizier, er hatte schon gar keine Hoffnung mehr die Rolle zu bekommen und genau diese hat er bekommen. Aus seiner Erfahrung mit den anderen Auditions zur Serie, hatte er keine Ahnung wie lange er diese auch spielen darf. Doch das Gefühl wurde gleich erheblich besser als er am Set ganz herzlich begrüßt wurde und man ihm die taktische Station zeigte, an der er arbeiten soll. Er drückte erst nur auf ein oder zwei Knöpfe, aber dann überkam es ihn und er drückte dann alle Knöpfe die er fand wild durcheinander. Das Gefühl teilten viele der Gäste während des Panels, die das selbe gemacht hätten an seiner Stelle.

Er hat schon viele Star Trek Schauspieler auf Konventions kennengelernt und wurde von allen herzlich in der Familie aufgenommen. Garret Wang hat es sich nicht nehmen lassen, ihn persönlich in die Besonderheiten einzuführen und er hat auch gleich eins von seinen verrückten T-Shirts bekommen.

%d Bloggern gefällt das: